Back to Blog

Beuteboxen könnten bald aus Videospielen verbannt werden

9/24/2023

Obwohl Lootboxen bei vielen Spielern sehr beliebt sind, könnten sie in Zukunft aus Videospielen verbannt werden. Dieser Schritt kann aufgrund der gegensätzlichen Ansichten darüber, ob sie ein fairer Kauf sind, als kontrovers angesehen werden. Beutekisten können Spielern Vorteile in ihren Lieblingsspielen verschaffen, aber zu welchem Preis?

Was sind Lootboxen?

Beutekisten sind Kisten, die besondere Gegenstände enthalten, die in Videospielen verwendet werden können. Die besonderen Gegenstände reichen von sehr einfachen bis zu sehr seltenen. Die Nutzer verwenden echtes Geld, um die Kiste zu kaufen, ohne zu wissen, was sie enthält. Sobald sie bezahlt haben, können sie sehen, was sich in der Kiste befindet. Die Spieler tätigen diese Blindkäufe in der Hoffnung, einen Gegenstand zu erhalten, der ihnen einen Vorteil verschafft.

Beutekisten gibt es für die meisten Videospiele auf den meisten Plattformen. Dazu gehören auch App-basierte Spiele auf Mobiltelefonen. Sie können auf allgemeinen Websites erworben werden, indem Sie die Beutekiste suchen, die für Ihr bestimmtes Spiel aufgelistet ist. Da sie allmählich verboten oder aus dem Verkehr gezogen werden, gibt es in vielen Spielen jetzt die entsprechenden Gegenstände zu kaufen.

Warum könnten sie verboten werden?

Wie viele andere Branchen fordern auch die Nutzer der Spielewelt eine allgemeinere Aufsicht und mehr Vorschriften. Es wird argumentiert, dass die Behörden die Verantwortung haben, ihre Bürgerinnen und Bürger zu schützen, egal ob in der Öffentlichkeit oder online. Viele Länder sind bereits eingeschritten und haben Lootboxen vollständig verboten, während andere noch abwarten.

Beutekisten werden mit Glücksspielen verglichen. Wenn ein Spieler eine Kiste kauft, gibt es keine Garantie dafür, dass die Kiste einen nützlichen Gegenstand enthält. Nach Ansicht von Spielern ist es sehr unwahrscheinlich, dass die Box einen Gegenstand enthält, der als Spitzenprodukt gilt. Oft sind es minderwertige Gegenstände, die zwar nützlich sind, aber nicht dem entsprechen, was sich der Spieler erhofft hat. Dies führt dazu, dass der Spieler weitere Kisten kauft, in der Hoffnung, den gewünschten Gegenstand zu erhalten. Wie beim traditionellen Glücksspiel wird echtes Geld ausgegeben, ohne dass eine Garantie für einen gewinnbringenden Ertrag besteht.

Beutekisten sind besonders problematisch für Spieler, die unter Spielsucht leiden. Es ist auch ein Problem für jüngere Spieler, die in diese Falle gelockt werden. Diese jungen Spieler haben vielleicht noch nicht die Lebenserfahrung, um die wahren Kosten ihres Handelns zu begreifen. Außerdem haben viele Eltern exorbitante Handyrechnungen erhalten, da diese über In-App-Käufe auf Mobiltelefonen erhältlich sind. Und warum? Sie stellen fest, dass ihr 6-jähriger Sohn zahlreiche Beutekisten gekauft hat, ohne zu verstehen, dass dafür wirklich Geld ausgegeben wird.

Aus diesen Gründen werden Beutekisten allmählich verboten. Viele Menschen sind der Meinung, dass Länder, Regierungen und die Spiele selbst so strukturiert sein sollten, dass sie die Schwachen schützen.

Schlussbemerkungen

Lootboxen scheinen zwar einfach zu sein, sind aber in Wirklichkeit ziemlich komplex. Die Tatsache, dass tatsächlich Geld ausgegeben wird, ohne zu wissen, welches Produkt gekauft wird, ist zweifellos unfair. Der Vorteil liegt auf Seiten des Verkäufers und nicht auf Seiten des Käufers. Auch wenn Sie diese Aussicht nicht stört, könnte sie Sie betreffen, da viele Länder den Verkauf von Lootboxen bereits verboten haben.